Sport und Spiel

Die Flüchtlinge in Dietzenbach sind vorwiegend junge Frauen und Männer zwischen 20 und 30 Jahren. Nach den geltenden Regeln dürfen sie in den ersten Monaten ihres Hierseins keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Selbstverständlich sollten und können sie in dieser Zeit Grundlagen der deutschen Sprache erlernen und damit Voraussetzungen für eine spätere Berufstätigkeit schaffen.

Darüber hinaus versucht die Flüchtlingshilfe Dietzenbach mit verschiedenen Angeboten der Langeweile entgegen zu wirken. Sport und Spiel nehmen dabei einen vorrangigen Stellenwert ein. Sportliche Betätigung mit anderen – zum Beispiel in unseren Dietzenbacher Sportvereinen – sind auch unter dem Gesichtspunkt der Integration von herausragender Bedeutung.

Die Sportcoaches im Waldschwimmbad – Bild: Ralf Spiegel

Im Arbeitsbereich „Sport und Spiel“  begleiten Helferinnen und Helfer die Flüchtlinge zu vielerlei Sportmöglichkeiten. Dies sind zum einen Sportaktivitäten in eigener Regie. Andererseits baut die Gruppe auch Kontakte zu den örtlichen Sport- und Freizeitvereinen auf. Die Gruppe wird organisiert und koordiniert von den „Sportcoaches“ der Stadt Dietzenbach,  die selbst als Helfer und Helferin in der Flüchtlingshilfe Dietzenbach engagiert sind.

Die Sportcoaches, Ralf Schmidt und  Afaf Mengler können aufgrund der Corona-Einschränkungen aktuell auch nur noch sehr begrenzt tätig werden. Unter dem Titel „Fünf Jahre „Sport und Flüchtlinge“ in Dietzenbach finden Sie hier eine Würdigung dieser wichtigen Initiative:    Sportcoaches

Beachten Sie auch unseren kurzen Bericht unter AKTUELLES.

Kommentare sind geschlossen.