Aktionen & Projekte

Die Tätigkeit in den Arbeitsgruppen ist auf Dauer gestellt. Die Arbeit wird getan, solange es sinnvoll und notwendig erscheint. Treten neue Aufgabenstellungen in Erscheinung, versuchen wir, eine neue Gruppe ins Leben zu rufen und Helferinnen und Helfer dafür zu finden.

Daneben planen und organisieren wir Projekte, bei denen bestimmte Zielsetzungen mit festgelegtem Zeitplan verfolgt werden. Diese ergänzen die kontinuierliche Arbeit der Flüchtlingshilfe. Gerne führen wir diese Projekt auch in Kooperation mit anderen Partnerorganisationen durch. Einige Beispiele mögen dies erläutern:

Meeting Point

  • Unter dem Titel Meeting Point haben wir in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Dietzenbach und dem Wirtschaftsrat der Stadt eine Begegnungsmöglichkeit der besonderen Art organisiert: Im ersten Teil der Veranstaltung hatten Unternehmer aus der Region Gelegenheit, mit ausgewiesenen Experten des Arbeitsmarktbüros des Kreises Offenbach, von Pro Arbeit, der IHK-Offenbach und der Kreishandwerkerschaft Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten der Beschäftigung von Flüchtlingen zu diskutieren. Im zweiten Teil kamen sie mit ausgewählten Flüchtlingen ins Gespräch. Die Flüchtlingshilfe hat die Flüchtlinge auf diesen Tag intensiv vorbereitet. Dieses Projekt wurde von der Arbeitsgruppe 3 zur Umsetzung des Integrationskonzeptes unterstützt.

Mieterqualifizierung

  • Zunehmend beziehen anerkannte Flüchtlinge als Mieter Wohnungen auf dem freien Wohnungsmarkt. Um sie auf die Rechte und Pflichten von Mietern angemessen vorzubereiten, werden wir eine entsprechende Qualifizierungsmaßnahme durchführen. Auch darin sehen wir einen Integrationsbeitrag und können so hoffentlich manchem Ärger vorbeugen. Dieses Projekt wird von der Arbeitsgruppe 1 zur Umsetzung des Integrationskonzeptes unterstützt.

Fortbildung für Helfer/-innen

  • Um Helferinnen und Helfer auf ihre Aufgaben vorzubereiten, haben wir ein fachlich, inhaltliches Training zum Thema Flüchtlinge mit einer professionellen Trainerin durchgeführt. Dieses Projekt wurde vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ unterstützt. Das trifft auch für die nachstehend genannten Projekte zu.

Zu Tisch!

  • „Zu Tisch!“ in Dietzenbach heißt die Überschrift einer kulinarischen Begegnungsveranstaltung: Flüchtlinge, Helfer und Personen aus dem beruflichen Umfeld der Flüchtlingsarbeit, wie Bauamt, Pro Arbeit, Sozialamt usw. bereiten gemeinsam ein Menü zu und laden ausgewählte Gäste dazu ein.

Mutter-Kind-Raum

Der Mutter-Kind-Raum im „Haus der Integration“

  • In der Gemeinschaftsunterkunft in der Justus-von-Liebig-Str. wurde ein „Mutt-Kind-Raum“ hergerichtet. Darin können Mütter mit kleinen Kindern – auch solche aus anderen Unterkünften – ein ruhiges Spielumfeld finden. Die Mütter haben hier Gelegenheit, außerhalb ihrer Wohnung mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen. Die Flüchtlingshilfe bietet hierzu auch eine persönliche Betreuung an.

 

 

 

Lern- und Studierraum

  • Junge Männer, die mit mehreren anderen in einem Raum untergebracht sind, können in einem neu eingerichteten „Lernraum“ eine ruhige, ungestörte Arbeitsumgebung finden. Dieser Raum ist vor allem für

    Lern- und Studienraum im „Haus der Integration“

    Flüchtlinge gedacht, die studieren, sich auf einen Schulabschluss vorbereiten oder an ihren Deutschkenntnissen arbeiten wollen.

 Begegnung der Kulturen

  • Im Spätsommer 2018 werden wir unter dem Motto „Begegnung der Kulturen“ ein Sommerfest mit Flüchtlingen, Helferinnen und Helfern sowie Bürgern der Stadt veranstalten. Ziel des Projektes ist die Begegnung von Bevölkerungskreisen Dietzenbachs mit geflüchteten Menschen, die in Dietzenbach leben. Die persönliche Begegnung in einem positiv besetzten Rahmen (gemeinsam essen, Musik erleben, tanzen u.a.) ist geeignet, Vorurteile und Vorbehalte abzubauen und die Einstellung zueinander positiv zu entwickeln. 

Wenn Sie Ideen für hilfreiche Projekte und Aktionen haben, lassen Sie es uns wissen!     Kontakt

Kommentare sind geschlossen