Gemeinschaftsunterkünfte

Neben der Unterbringung in Wohnungen hat die Stadtverwaltung Gemeinschaftsunterkünfte eingerichtet:

  • Helikopterbild der Gemeinschaftsunterkunft Lise-Meitner-Straße

    Helikopterbild der Unterkunft an der Lise-Meitner-Straße

    Eine Gemeinschaftsunterkunft liegt an der Lise-Meitner-Straße. Hier hat die Stadt 25 durch Laubengänge verbundene sogenannten Mikro-Appartements mit jeweils zwei Zimmern, WC und eigener Kochzeile geschaffen. Insgesamt ist hier Platz für ca. 100 geflüchtete Menschen.

  • Eine zweite Gemeinschaftsunterkunft ist in der Justus-von-Liebig-Straße 19 entstanden. Das Konzept sieht hier eine gemischte Nutzung als Notunterkunft im 2. Obergeschoss und für Mikroappartements im 1. OG vor. Im Erdgeschoss befinden sich Büros, Schulungs- und Besprechungsräume sowie auch ein Lagerraum für Sachspenden. Die Liegenschaft ist von der Stadt als „Haus der Integration“ konzipiert, in dem neben Beratungs- und Betreuungsangeboten auch Schulungen und Veranstaltungen vielfältiger Art durchgeführt werden können.

Für jede der Gemeinschaftsunterkünfte hat sich eine Helfergruppe gefunden. Sie halten engen Kontakt zu den Bewohnern, unterstützen bei sinnvoller Freizeitgestaltung, geben erste Beratung, helfen bei Problemen, die im Alltag auftreten und geben die Anliegen der Geflüchteten schnell an zuständige Stellen weiter. Hier findet Flüchtlingshilfe ganz direkt und unmittelbar statt.

Wenn Sie an der Mitarbeit in einer dieser Gruppen interessiert sind, geben Sie uns bitte Nachricht. Wir stellen dann gerne den Kontakt her.

Kommentare sind geschlossen